Computer und Sicherheits-Wissen Artikel 6


Tech-Writer Uwe

Tech-Writer Uwe am 02.09.2014



Gesamt: 570
Dieses Jahr: 471
Diesen Monat: 36
Diese Woche: 10
Heute: 2


Internetspuren und gespeicherte Beweise

Die Zeit von Rechtsstaatlichkeit war gestern. In einer Zeit, in der beispielsweise ein legales Verhalten illegales Verhalten unterstellt und eine Hausdurchsuchung mit all ihren Konsequenzen rechtfertigt, hat jeder etwas zu verbergen.


Copyright und Lizenz: Frei nach CC0 1.0 Universell (CC0 1.0).

Die totale Überwachung

Es ist die Zeit der totalen Überwachung seitens staatlicher, geheimdienstlicher oder einfach nur wirtschaftlicher Institutionen. Dir ist sicherlich auch schon aufgefallen, dass du von deinen Interessen gejagt wirst. Zeige ich beispielsweise in einem Internetangebot Interesse an einem neuen Fahrrad, so wissen von jetzt auf gleich auch alle anderen von meinen Begierden. Auf den meisten Seiten werde ich fortan gezielt mit Fahrrädern, Spezialkleidung und fahrradfreundlichen Urlaubsangeboten geloggt. Scheinbar weiß jeder Trottel da draußen, was mich beschäftigt.

Es bleibt abzuwarten, inwieweit dieses Interesse auch private Kranken- oder Unfallversicherungen erreicht. Hab ich wirklich nichts zu verbergen? Bin ich damit einverstanden, dass ich auf einmal keinen günstigen Versicherungstarif mehr erhalte?

Führt mein Hobby vielleicht zu Problemen bei der Einreise in den USA? Wird mir die Einreise ggf. verwehrt, weil ich das falsche Buch gekauft habe?

Zugegeben – vieles davon ist sicherlich etwas überspannt oder theoretisch oder doch schon überholt? Will ich Opfer meines eigenen naiven Verhaltens werden?

Meine Privatsphäre ist mir wichtig

Nein – ich hab was zu verbergen und Ja – ich hab eine Privatsphäre, dann beherzige beim Surfen im Internet bitte folgendes:

  • Falls irgend möglich, verwende den TOR-Browser und greife nur auf einen Standardbrowser zurück, wenn du der besuchten Seite vertraust. Der TOR-Browser und alle Dienste sind kostenlos.
  • Nutze im Anschluss (nach dem Surfen) einen Daten-Schredder, der die Option zum Vernichten von Internetspuren bietet. Cookies und Co. haben nichts dauerhaft auf deinem PC verloren und bringen dir nur Nachteile.
  • Runde das ganze durch eine Festplatten- oder Dateiverschlüsselung ab. Bewahre deine heruntergeladenen Dateien am besten auf einem verschlüsselten Festplattencontainer auf. Dokumente und Fotos sollten NIE unverschlüsselt abgelegt werden. Was heute noch unproblematisch ist, kann morgen eine Straftat sein oder von Dritten gegen dich verwendet werden.
  • Den Punkt auf dem i macht für besonders vorsichtige Menschen ein sogenanntes virtuelles System, wie es beispielsweise von Oracle als Virtual Box kostenlos angeboten wird. Dies ist ein virtueller PC auf einem realen PC. Du kannst das virtuelle System nach der Nutzung auf den Originalzustand wieder zurücksetzen, Programme testen, bevor du sie auf deinem realen System installierst und vieles mehr. Das Thema virtuelle Systeme ist so wichtig und bringt dir so viele Vorteile, dass ich dem noch einem extra Blog widmen werde.

Traue nichts und niemanden im Internet und schon gar nicht kostenlosen Angeboten. Gehe immer davon aus, dass du alles auf die eine oder andere Weise bezahlen wirst. Gebe nicht freiwillig jedem Unbekannten deine Daten (z. B. IP-Adresse, Wohnort, Name oder Arbeitgeber). Im Zweifelsfall ist es besser Anonym zu bleiben. Denk immer daran, dass ein scheinbar legales Verhalten auch deine Existenz bedrohen kann. Führt mein legales Verhalten als Selbständiger zu einer Hausdurchsuchung und Beschlagnahmung meines PCs mit wichtigen Kundenprojekten oder Daten, bedeutet dies das Ende meiner Selbstständigkeit. Bis ich die beschlagnahmten Datenträger zurückerhalte, sind meine Kunden davon gelaufen und einen Schadensersatz erhalte ich auch nicht.

Wir haben alle was zu verbergen oder Leichen im Keller und seien es nur kompromittierende Fotos!

Impessum des Autor Kontakt zum Autor



Kommentar eintragen