Kann ich Windows XP auch nach 2013 weiternutzen?

Computer und Sicherheits-Wissen Artikel 9


Tech-Writer Uwe

Tech-Writer Uwe am 04.09.2014



Gesamt: 624
Dieses Jahr: 520
Diesen Monat: 34
Diese Woche: 8
Heute: 1


Microsoft hat den Support nach fast 13 Jahren für Windows XP eingestellt und damit sehr viel Unsicherheit bei den XP-Nutzern ausgelöst. Sollte oder muss ich nun von Windows XP auf ein neueres Betriebssystem umsteigen?


Copyright und Lizenz: Selbst erstelltes Screenshot des XP-Desktop.

Grundsätzlich ist ein Umstieg nicht notwendig und auch nicht unbedingt empfehlenswert, wie folgende Punkte zeigen:

  • Windows XP wird ohne Einschränkung weiterarbeiten und nicht einfach deaktiviert.
  • Neuere Betriebssysteme arbeiten gar nicht oder auf alten PCs nur unter erheblichen Einschränkung der Performance.
  • Alte Software, Spiele oder auch Treiber für die Hardware werden von neueren Betriebssystemen nicht unbedingt unterstützt.
  • Kosten für eine neue Lizenz.
  • Neuere Betriebssysteme sind durch ihre größere Komplexität auch angreifbarer und fehleranfälliger.
  • „Never touch a running system“ - Dein System arbeitet gut und erfüllt die von dir gemachten Erwartungen gut. Warum das Risiko und den Aufwand für eine Umstellung eingehen?
  • Viele Hersteller von ANTI-Virensoftware und Firewalls unterstützten weiterhin Windows XP.

Welche zusätzlichen Gefahren oder Nachteile treten auf, wenn ich Windows XP weiternutzte?

  • Die von Microsoft geschilderten Gefahren nehmen im Zuge der Zeit wirklich zu. Bekannte Sicherheitslücken können von Angreifern langfristig genutzt werden, da diese von Microsoft nicht mehr behoben werden. Um diese Risiken zu minimieren, musst du dein Verhalten ändern und dich vorsichtiger im Internet bewegen. Beachte auch dazu unsere anderen Sicherheitsblogs.
  • Neuere Software oder Spiele werden nicht mehr von Windows XP unterstützt und werden gar nicht oder nur noch eingeschränkt funktionieren.

Das Risiko Windows XP weiter und vor allem im Internet zu nutzen wächst mit der Zeit. Die Risiken bei neuen Betriebssystemen sind aber auch stets gegeben. Einen gewissen Schutz bietet ANTI-Virensoftware oder Firewalls von Drittanbietern. Diese Sicherheitsanwendungen kombiniert mit einem bewussteren Umgang unter Windows XP sprechen nicht für die Notwendigkeit auf ein neueres Betriebssystem umzusteigen.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Benutzung von XP

Die meiste Schadsoftware wird durch dein aktives Handeln auf deinem Computer aktiv und dabei spielt es nicht mal eine Rolle, ob es Windows XP oder Windows 8.1 ist. Das Gefühl von Sicherheit ist meist Illusion und kann nur durch dein Verhalten geändert werden. Was sollte ich also tun, wenn ich Windows XP weiternutze?

  • Verwende eine vertrauswürdige, leicht konfigurierbare Firewall. Dies bringt zwar nicht viel Sicherheit aber schützt dich zumindest grob gegen Eindringlinge.
  • Virenscanner erkennen nur den geringsten Teil der Schadsoftware. Eine Aktivierung oder heimliche Installation von Schadsoftware aus dem Internet kann im gewissen Rahmen unterbunden werden, wenn du unter Windows XP einen neuen „eingeschränkten Anwender“ ohne administrative Rechte anlegst. Gehe nur mit diesem eingeschränkten Rechten ins Internet und aktive Elemente können dir kaum was anhaben.
  • Sei vorsichtig mit Emails und deren Anhängen (Attachments). Öffne nicht einfach irgendwelche E-Mailanlagen. Denk einfach nach, ob du wirklich von dem Anwender eine Anlage erwartet hast. Frag ggf. einfach mal nach. Öffne nur Dateianlagen in einem abgesprochenen Ablauf. Beispielsweise schreibt dir ein Freund: „Ich schick dir mal ein Link zu tollen Bildern!“ – ruf deinen Freund an, frag worum es sich handelt und öffne erst danach den Link. Klick nicht wild und unüberlegt auf alles, was reinkommt. 99% ist meist Schrott und verseucht.
  • Verwende beim Erforschen des Internets einen sicheren Browser wie beispielsweise TOR. Diesbezüglich biete ich auch einen BLOG an, der die Funktion vom TOR-Browser und dessen Installation beschreibt. Mit diesem Browser bleiben Angreifer aus dem Internet auf der Strecke.
  • Falls du kein Internet auf dem XP-Rechner benötigst, weil du beispielsweise nur Filme schauen möchtest, dann zieh das Netzwerkkabel zum Router. Ein Windows XP System und auch alle anderen Systeme können nur noch durch Datenträger wie USB-Sticks angegriffen werden, wenn sie keinen Internetzugang mehr haben.

Erstveröffentlichung von Windows XP am 25.10.2001

Vor mittlerweile 15 Jahren hat Microsoft sein neues Betriebssystem Windows XP veröffentlicht. Dieses wurde in einer Home- und Pro-Version angeboten und sollte Win-ME für Privatanwender und Win-2000 für Profianwender ersetzen. Wie eigentlich bei jeder Neuveröffentlichung wurde XP als Meilenstein angepriesen. Doch auch bei XP war der Start alles andere als ein Selbstläufer. Viele Sicherheitsprobleme und andere Unschönheiten wurden erst mit den einzelnen Service-Packs beseitigt. Im Jahr 2008 wurde schließlich der Service-Pack 3 veröffentlicht, obwohl anfänglich der Support ab 2006 (Home) und 2008 (Pro) eingestellt werden sollte. XP hat sich hartnäckig gehalten, wodurch der Support kontinuierlich verlängert wurde. Im Jahr 2014 hat Microsoft (fast) endgültig den Support eingestellt und damit auch die Veröffentlichung von Sicherheits-Updates und Patches. Nur große Firmen und Behörden können per speziellen Supportvertrag noch in den Genuss von Support und Updates. Laut diverser Webstatistiken hat sich die Verwendung von XP seit dem offiziellen Ende von XP (2014) von ca. 15% auf aktuell (2016) etwa 5% reduziert. Allerdings werden hierbei nur die Rechner berücksichtigt, die im Internet unterwegs sind. Vielfach werden die XP-Rechner aber nur Offline für spezielle Aufgaben verwendet. Zusätzlich wird die Statistik dadurch verfälscht, dass zur Verschleierung und aus Sicherheitsgründen spezielle Proxies, Browser oder Tor und VPN eingesetzt wird.

Fazit

Ich würde dir von einer Umstellung von XP auf ein neueres Betriebssystem abraten. Die Umstellung bringt mehr Nach- als Vorteile. Sicherlich bestehen Risiken, die jedoch kalkulierbar sind und durch einen mündigen Anwender kompensiert werden können. Auch neue Betriebssysteme werden nie sicher sein und bieten Angriffsmöglichkeiten. Solltest du kritische Aktivitäten in zivilen – oder strafrechtlichen Grauzonen nachgehen, ist Windows XP dem Windows 8 System unbedingt vorzuziehen. Bewege dich mit Windows 8 NIE auf rechtlich NICHT einwandfreiem Grund.

Impessum des Autor Kontakt zum Autor



Kommentar eintragen