Nachbericht zum JoomlaDay 2020

Artikel 61 des Computer und Sicherheits-Wissen von apm24.de Computerhilfe Seibersbach (zur Übersicht)


Tech-Writer Thomas

Tech-Writer Thomas am 16.10.2020



Gesamt: 12
Dieses Jahr: 12
Diesen Monat: 12
Diese Woche: 7
Heute: 1


Durch den Einsatz von Content-Management-Systemen (CMS) können Webseiten ohne technisches Wissen betrieben und mit neuem Inhalt betankt werden. Auch wenn der Platzhirsch WordPress weit abgeschlagen an der Spitze liegt, spielt das CMS Joomla in der Spitzengruppe mit. Die Community von Joomla ist sehr stark, was sich auch an der Beteiligung am jährlichen JoomlaDay zeigt.


Copyright und Lizenz: Von Anna Pianka und Thomas Klabunde erstellte Grafik zum Artikel JoomlaDay Nachbericht

Der JoomlaDay 2020 hat bedingt durch die Corona-Ansteckungsgefahr dieses Jahr als Onlineevent stattgefunden. Dies war ein Segen, da ich nun von Zuhause teilnehmen konnte. Denn aktuell gehe ich höchstens vor die Haustür, um im Soonwald mein Mountainbike zu bewegen. In den folgenden Abschnitten gehe ich auf spannende Themen des JoomlaDay 2020 ein. Diese Themen sind nicht ausschließlich für das Joomla CMS wichtig. Dabei gehe ich auf die folgenden Themen ein, die weiterhin als Streams auf YouTube angeboten werden:

  • Vorschau auf Joomla 4
  • Cookies und Cookie-Banner
  • SVG-Grafiken einbinden
  • OffPage SEO

Vorschau auf Joomla 4

Die Joomla-Version 3 wurde im Jahr 2012 veröffentlicht und im Jahr 2016 mit Version 3.6 erneuert. Die Joomla Entwickler-Community benötigt also relativ viel Zeit für die Aktualisierung. Beim JoomlaDay 2020 wurde darauf hingewiesen, dass die Version 4 in Kürze veröffentlicht werden soll, ein endgültiger Veröffentlichungstermin wurde jedoch nicht genannt. Bei der Weiterentwicklung von Joomla wurde diesmal sehr stark auf die Vorschläge der Community eingegangen und Anregungen von anderen erfolgreichen Content-Management-Systemen berücksichtigt.

Der Slogan von Joomla 4 lautet „Joomla is people first“. Benjamin Trenkle beschreibt in seinem Vortrag die Neuerungen der nächsten Version. In den letzten Jahren wurde sehr viel Source Code von Joomla von Grund auf neu programmiert und alter Code entfernt. Neben der Barrierefreiheit finde ich die Optimierungen bei der Installation von Joomla sehr gut gelungen. In nur drei Schritten und wenigen Minuten lässt sich die Joomla-Installation durchführen. Ansprechend ist auch das neue Template, wobei das Frontend mit Namen „Cassiopeia“ weiterhin eine große Anzahl an Optionen bietet. Das Backend selbst wirkt deutlich aufgeräumter. Das liegt zu einem großen Teil daran, dass Systemeinstellungen in ein Untermenü gewandert sind.

Der Media Manager von Joomla 4 hat ebenfalls eine Runderneuerung erhalten und ist deutlich modularer. Zudem wird die Möglichkeit für Plugins angeboten. Damit lassen sich beispielsweise Bilder direkt im Joomla Media Manager überarbeiten und anpassen. Bei der Joomla-Suche wird nun die Index-Suche priorisiert, welche auch schon in Version 3 implementiert war.

Ab Version 4 hat sich die Community für alle 6 Monate ein „kleines“ Update vorgenommen. Die nahen Ziele und Pläne dabei sind:

  • Signierte Updates
  • Multidomain
  • Drafting System
  • Fokus auf Barrierefreiheit und Usability

Cookies und Cookie-Banner

Seit der europäischen Datenschutzverordnung-Novellierung im Jahr 2018, dreht sich ein großer Bereich der Webentwicklung um Datenschutz und Privatsphäre. Niels Nübel startet in seinem Vortrag mit dem BGH-Urteil vom 28. Mai 2020. Damit wird die Opt-In-Plicht für Werbe- und Marketing-Cookies bestätigt und voreingestellte Häkchen technisch unnötiger Cookies in Cookie-Bannern oder ähnlichem als nicht gesetzeskonform erklärt. Ein weiterer Schritt zum Schutz der Privatsphäre des Surfers.

Aber was genau sind unbedingt erforderliche Cookies?

Dies ist leider ein Thema, welches noch einen gewissen Spielraum bietet und von jedem Webseitenbetreiber individuell betrachtet werden sollte. Als Beispiel für erforderliche Cookies, welche keine Nutzereinwilligung benötigen, sind folgende Cookies zu nennen:

  • Warenkorb im Webshop
  • Login-Status eines Forum (z. B. Session-Cookie bei Joomla)
  • Cookies zur Cookie-Einwilligung  

Dies ist nur eine Auswahl und jeder Webseitenbetreiber kann sich über die von ihm verwendeten Cookies genau Gedanken machen. Im Zweifelsfall ziehen Sie unbedingt einen Fachmann für Internetrecht zu Rate.

Zudem sollte in der Datenschutzerklärung ein ausführlicher Absatz über die verwendeten Cookies nicht fehlen.

Was machen wir bei Werbe- und Marketing-Cookies?

Bei Werbe- und Marketing-Zwecken ist wichtig, dass die entsprechenden Skripte zum Setzen der Cookies erst ausgeführt werden, wenn der Besucher die explizite Einwilligung gibt. Nur wenn das Häkchen gesetzt wurde, kann beispielsweise per JavaScript der Code nachgeladen werden.

Wie viele andere Content-Management-Systeme bietet Joomla zur Verwaltung der genutzten Cookies entsprechende Plugins an. Vergleichbar zu Borlabs unter WordPress nennt der Vortragende die Komponente Kick Consent Manager für Joomla. Vom gleichen Anbieter habe ich die Erweiterung Kick GDPR gefunden. Leider erschließt sich mir der Unterschied nicht ohne weitere Recherche.

  • Kick Consent Manager: Komponente um Einverständniserklärungen von Kunden zur Nutzung von Services und deren Cookies einzuholen.
  • Kick GDPR: Cookie-Hinweis Plugin zur datenschutzkonformen Cookie-Nutzung

Ich gehe aber davon aus, dass das Plugin als kostenpflichtige Variante einen deutlich größeren Funktionsumfang besitzt. Letztlich lassen sich hiermit die Cookie-Einstellungen individuell administrieren.

Weitere alternative Joomla-Erweiterungen und Plugins zum Thema Cookies sind bei Joomla in der Rubrik „Cookie Control“ zu finden.

Wie untersuche ich meine Homepage?

Für jeden Webseitenbetreiber und Entwickler stellt sich die Frage: Werden bei meiner Homepage datenschutzrechtliche, nicht notwendige Cookies gesetzt und evtl. ausländische Dienste verwendet? Wer die Seite komplett mit HTML, PHP, CSS und JavaScript programmiert, weiß dies sicher genau. Anders ist die Situation bei der Verwendung eines Content-Management-Systems mit Plugins und Erweiterungen. Hier verlässt man sich entweder auf die Aussagen der Entwickler oder nutzt ein Tool zur Prüfung.

Im ersten Schritt kann man sich die Webseiteninformationen im Browser ansehen. Dazu wird bei Chrome und Firefox vor der URL ein Icon angezeigt, mit dem wichtige Informationen zu Cookies, Datenschutz und Sicherheit angezeigt werden. Auch die Entwicklerwerkzeuge der Browser Chrome oder Firefox bieten hilfreiche Funktionen. Unter „Netzwerk“ lassen sich Verknüpfungen zu fremden Diensten und Seiten aufzeigen.

Screenshot der Homepage Privacyscore.org
(c) Selbst erstelltes Screenshot der Seite "Privacyscore.org"

Eine Alternative zum Prüfen der eigenen Homepage oder fremder Webseiten kann ein Onlinedienst sein. Hierzu habe ich den Website-Scanner „PrivacyScore“ herausgesucht. Dieser wird laut Impressum vom Lehrstuhl für Privatsphäre und Sicherheit in Informationssystemen (PSI) der Universität Bamberg betrieben. Er befindet sich zwar noch in der Beta-Phase, bietet aber Websitebetreibern, Entwicklern und Datenschutzbehörden eine einfache Option, Internetseiten bezüglich der Sicherheits- und Datenschutzfunktionen zu untersuchen.

Privacy Shield

An dieser Stelle möchte ich auch darauf hinweisen, dass neben Cookies weitere Gefahren für den Datenschutz und die Privatsphäre drohen. Beispielsweise wenn Dienste von US-amerikanischen Firmen verwendet werden, können Daten in die USA wandern und dort ausgewertet werden. Dies war bisher durch das EU-US Privacy-Shield-Abkommen geregelt, welches aber am 16.07.2020 vom europäischen Gerichtshof für ungültig erklärt wurde. Das ist beispielsweise auch bei der Nutzung von Google reCAPTCHA zu bedenken.

SVG - Skalierbare Vektorgrafiken

Der Referent Kiki Schülling berichtet auf dem JoomlaDay 2020 über die Vorteile von SVG-Vektorgrafiken. Im englischen als Scalable Vector Graphics bezeichnete SVG-Dateien werden vom World Wide Web Consortium (W3C) für die Verwendung auf Webseiten empfohlen. Sie nutzen das quelloffene XML-Format zur Speicherung. Da statt Pixel nur Vektoren gespeichert werden, können SVG-Dateien verlustfrei vergrößert oder verkleinert werden. Ein weiterer Vorteil ist die meist kleine Dateigröße, wodurch der Datenumfang einer Webseite reduziert werden kann. Zudem lässt sich eine richtig eingebundene SVG-Datei manipulieren, um auf diese Weise Animationen zu erzeugen.

Siehe:

  • Statisch ohne Manipulationsmöglichkeit als IMG-Tag
  • Per JS als Object-Tag
  • Per CSS-Datei als Hintergrundbild
  • Per Media Query als Picture-Tag
  • Volle Manipulation als Inline-Objekt
  • Alternativ kann ein SVG-Image auch per JS zum Inline-Objekt umgewandelt werden

Zum Erstellen und Bearbeiten von SVG-Vektorgrafiken werden zahlreiche Programme angeboten. Die bekanntesten sind das kostenlose Inkscape und der kostenpflichtige Illustrator.

Screenshot der Bananapage Homepage
(c) Selbst erstelltes Screenshot der Seite "Uhr Zeiten" auf der Bananapage

Auf der Bananapage-Homepage sind auf der Seite „Uhr Zeiten“ mehrere Techniken zum Anzeigen von Uhren zusammengetragen. Hier wird auch die, per SVG-Vektorgrafik realisierte, AYA-Watch aufgeführt. Die Umsetzung der Webseite und Android-App wurde durch uns und unsere Partner umgesetzt.

SEO OffPage - Linkbuilding

Neben der technischen Umsetzung einer Webseite ist deren Auffindbarkeit in der Suche von zentraler Bedeutung. Hier ist der generelle Aufbau der Seite ein wichtiger Punkt, welcher durch das CMS Joomla schon gut umgesetzt ist. Zudem bietet Joomla einige sehr brauchbare Erweiterungen und Plugins zum Thema SEO an. Auf dem JoomlaDay 2020 ist die OffPage-SEO Expertin Anna Pianka ausführlich auf das SEO-Thema OffPage-Linkbuilding eingegangen. Natürlich ist der Linkaufbau durch OffPage-SEO nur erfolgversprechend, wenn auch die entsprechenden Inhalte auf der Webseite vorhanden sind.

Screenshot von Youtube-Video Vortrag
(c)Selbst erstelltes Screenshot des Youtube-Video mit dem SEO-Vortrag der ABAKUS Internet Marketing Mitarbeiterin Anna Pianka

Linkaufbau

Nach der Onpage-Optimierung sollte sich jeder Webseitenbetreiber mit dem Linkaufbau befassen. Dies ist mit viel Arbeit verbunden und für jede Homepage individuell. Denn viele eingehende Links bedeuten nicht gleichzeitig eine hohe Ranking-Position in der Suche. Daher sollte im Vorfeld eine Auswahl bezüglich Thema, Seiten und Strategie getroffen werden. Ohne Wirkung oder gar schädlich sind reine Linkfarmen (Spam) oder Links, die nichts der Zielseite zu tun haben.

Laut der Rednerin sind mögliche Quellen für Backlinks:

  • Pressemeldung (über Pressearchiv)
  • Gastbeitrag oder Interview (auf thematisch passenden Seiten)
  • Social-Media-Kanäle (einfache Möglichkeit)
  • Webverzeichnis (nicht alle, sondern nur die großen/wichtigen, bzw. lokal oder thematisch passende)
  • Netzwerke und Kontakte (beispielsweise Kooperationen eingehen oder Kunden auffordern)

Beim Linkaufbau sollte auf Diversität geachtet werden. Daher unbedingt unterschiedliche externe Seiten nutzen und beispielsweise nicht nur auf einen Social Media Kanal setzen. Wer weitere Informationen zu SEO und Joomla sucht, wird bei der Joomla SEO Agentur ABAKUS Internet Marketing fündig.

Fazit

Joomla ist schon in Version 3 ein ausgesprochen vielseitiges Content-Management-System. Wenn in Version 4 die Punkte Bedienbarkeit, Variabilität, Sicherheit und Geschwindigkeit in dem Umfang, wie auf dem JoomlaDay besprochen, einfließen, steht einer positiven Nutzerentwicklung nichts im Wege. Auch die Webdesigner vom Blueflexx werden in Zukunft ein besonderes Auge auf Joomla werfen und sicher viele weitere Projekte mit diesem CMS umsetzen.

Zudem konnte ich aus den Vorträgen mitnehmen, dass für notwendige Cookies KEIN Cookie-Banner benötigt wird. Hierzu möchte ich noch anmerken, dass ich kein Rechtsexperte bin und nur nach bestem Wissen und Gewissen Tipps und Ratschläge gebe. Jeder sollte sich aber auch abseits der apm24.de Computerhilfe Seibersbach informieren oder notfalls einen Fachmann zu Rate ziehen.

Eigentlich sollte dieser Artikel noch einen Absatz über die Entwicklung von Erweiterungen unter Joomla 4 enthalten. Aufgrund des Umfangs schiebe ich diesen auf einen späteren Zeitpunkt.

Werbung


Kommentar / Bewertung eintragen


Ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere diese hiermit.