SEO für Onlineshops – Was können die einzelnen Shopsysteme?

Artikel 49 des Computer und Sicherheits-Wissen von apm24.de Computerhilfe Seibersbach (zur Übersicht)


Tech-Writer Anna

Tech-Writer Anna am 23.07.2020



Gesamt: 4
Dieses Jahr: 4
Diesen Monat: 4
Diese Woche: 4
Heute: 4


Wer einen Onlineshop betreibt, weiß, wie wichtig es ist, auf das eigene Angebot aufmerksam zu machen. Das gelingt einerseits durch Werbung, die oft kostspielig ist, anderseits durch SEO-Maßnahmen, damit Shop und Produkte über die Suchmaschinen gefunden werden.


Copyright und Lizenz: Von "ABAKUS Internet Marketing" erstellte Grafik zum SEO-für-Onlineshops-Artikel. Autorin: Anna Pianka

Suchmaschinenoptimierung ist ein wichtiger Bereich des Online-Marketings und sorgt dafür, dass Onlineshops und deren Angebote bei Google, Bing und Co. auftauchen. Je weiter oben der Onlineshop in den Suchergebnissen (SERPs) bei Google auf der ersten Suchergebnisseite gelistet wird, desto mehr Klicks können erwartet werden. Mit den Klicks kommen die Besucher, die zu Kunden konvertieren können und Conversions sind das, worauf hingearbeitet wird.

Damit die eigenen Inhalte in den Suchergebnissen erscheinen, müssen Onlineshops Kriterien erfüllen, die Internetnutzern positive Erfahrungen bringen.

Dazu gehört eine sinnvolle Navigationsstruktur, technische Optimierung, schnelle Ladezeiten und optimierte Inhalte. Beschreibungen zu Artikeln dürfen nicht von anderen Seiten kopiert sein. Bei Fotos ist das Ausfüllen des ALT-Tags notwendig. Eingebettete Videos zu Produkten (zum Beispiel aus dem eigenen Youtube-Account) werten Seiten inhaltlich auf.

Die Verknüpfung des Onlineshops mit Google Analytics und der Google Search Console ist äußerst nützlich.

Unterscheiden sich die SEO-Maßnahmen von Shopsystem zu Shopsystem?

Onlineshop-Betreiber entscheiden sich häufig dafür, ein etabliertes Shopsystem zu nutzen. Mit einem solchen ist es auch mit wenigen Programmierkenntnissen möglich, einen professionellen Onlineshop zu erstellen und zu verwalten. Die Kriterien der Suchmaschinenoptimierung bleiben im Großen und Ganzen immer die gleichen. Allerdings unterscheiden sich die verschiedenen Shopsysteme und ihre Pakete in den Möglichkeiten, die sie ihren Nutzern für die Suchmaschinenoptimierung zur Verfügung stellen, erheblich.

Bei dem deutschen Anbieter Shopware ist zum Beispiel möglich, die URLs automatisiert oder manuell anzupassen. Auch der Title-Tag und die Meta-Descriptions der einzelnen Unterseiten können verändert werden. Themes von Shopware sind für Mobilgeräte optimiert. Shopware generiert außerdem automatisch eine Sitemap im XML-Format, die robots.txt Datei wird dynamisch aus dem Template erzeugt und enthält wichtigste Einträge. Manuell können diese noch nach Bedarf justiert werden. Das System bietet verschiedene SEO-Module, die dem Onlineshop zugeordnet werden können. Diese bieten zusätzliche Funktionen, einen Onlineshop für Suchmaschinen zu optimieren.

Die international bekannte Magento Onlineshop-Software ist für mittelgroße und große Shops sehr gut geeignet und bietet ebenfalls eine gute Basis für die Suchmaschinenoptimierung. Magento ist durch verschiedene SEO-Module erweiterbar. Die Kategorien im Shop lassen sich managen und sind in der Hierarchie anpassbar. Die Anpassung von URLs und Meta-Angaben wird erleichtert und kann für jede Seite manuell vorgenommen werden. Auch die Erstellung von Sitemaps wird automatisch von Magento vorgenommen. Die robots.txt Datei wird standardmäßig erstellt und kann nach Wunsch editiert werden. Magento verfügt außerdem über einige Funktionen, die man für gewöhnlich aus Content Management Systemen kennt und die ebenfalls für die Suchmaschinenoptimierung unterstützend eingesetzt werden können. Es gibt Plug-ins und SEO-Module unterschiedlicher Art. Zum Beispiel kann man sich anzeigen lassen, ob ein Title zu lang ist oder ob eine Description fehlt. Weiter können Nutzerbewertungen eingebunden werden.

Bei Shopify werden kanonische Tags zu Seiten erstellt, um Duplicate Content zu vermeiden. Sitemap.xml und robots.txt lassen sich ebenfalls von Shopify generieren. Meta-Angaben und URLs können angepasst werden. Auf der Shopify wird ein Video-Kurs für Anfänger zu Shopify SEO in englischer Sprache angeboten.

Wer sich für Jimdo Dolphin entscheidet, hat zwar in wenigen Klicks einen ansprechend aussehenden Shop aus dem Baukasten gebaut (hier ein Beispiel), dafür aber fast keine Möglichkeiten für die manuelle Optimierung. Automatisch angewendet werden die üblichen SEO-Einstellungen zu Meta-Title und Beschreibungen, Darstellung auf allen Geräten dank responsiven Theme (wenige Designanpassungen zur Auswahl), schnelle Ladezeiten, automatische Sitemap-Aktualisierung und Links können einfach gesetzt werden. Manuell lässt sich die System-Seite zur 404-Fehlermeldung anpassen. Einige Hinweise bietet die Jimdo Dolphin Hilfe-Seite. Alternativ gibt es die Jimdo Creator-Variante, in welcher mehr Möglichkeiten bereitgestellt werden.

Als SEO Agentur für Online-Shops hat ABAKUS Internet Marketing SEO-Leitfäden zu verschiedenen Shopsystemen im Wissensbereich der ABAKUS-Website zusammengestellt. So lassen sich die Möglichkeiten zu Magento, PrestaShop, xt:Commerce und Co. einfacher ausschöpfen.

Bei der Erstellung eines neuen Onlineshops hilft Blueflexx Webdesign weiter.

Nicht vergessen: Die OffPage-Optimierung

Neben der OnPage-Optimierung führt auch die OffPage-Optimierung zum Erfolg von Onlineshops bei. Bei OffPage-SEO geht es nicht um Arbeiten an der Webseite oder dem Onlineshop selbst. Stattdessen steht hier die Reputation im Fokus, welche durch externe Links beeinflusst wird. Die Maßnahmen der OffPage-Optimierung sind damit völlig unabhängig vom gewählten Shopsystem. Es geht darum, wertvolle Verlinkungen auf den eigenen Shop zu erhalten, da diese von Suchmaschinen als Empfehlungen verstanden werden. Welche Backlinks vorhanden sind, lässt sich mit dem Backlinkcheck prüfen.

Werbung

Black-Weekend: 70% Rabatt auf abylon EXIF-CLEANER


Kommentar / Bewertung eintragen


Ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere diese hiermit.